#endometriose #unfruchtbarkeit #endometriosekinderwunsch #unfruchtbar #unfruchtbarkeitfrau #unerfüllterkinderwusch #gründefürunfruchtbarkeit #anzeichenfürunfruchtbarkeit #kinderwunsch #kinderwunschtipps #kinderwunschklinik #ernährung #endometrioseundernährung #nahrungsergänzung #entzündungshemmend #säurebasenhaushalt

Endometriose und Ernährung-die sehr offensichtliche Wahrheit

#endometriose #unfruchtbarkeit #endometriosekinderwunsch #unfruchtbar #unfruchtbarkeitfrau #unerfüllterkinderwusch #gründefürunfruchtbarkeit #anzeichenfürunfruchtbarkeit #kinderwunsch #kinderwunschtipps #kinderwunschklinik #ernährung #endometrioseundernährung #nahrungsergänzung #entzündungshemmend #säurebasenhaushalt

Ich will ehrlich mit dir sein!

Meiner Meinung nach ist die richtige Ernährung absolut RICHTUNGSWEISEND!

Damit steht oder fällt deine Endo!

Und es ist nicht damit getan mal ein bisschen weniger Schokolade oder Weizen zu essen.

Darüber amüsiert sich die Endo nur!

Die Pülverchen, die du vom Heilpraktiker bekommen hast sind vielleicht auch ganz nice, aber solange du dir keine grundlegenden Gedanken darüber machst, was jeden Tag in deinen Mund wandert, kannst du die genauso gut direkt in die Tonne kloppen!

Ich weiss nicht wie es dir geht, aber hast du schonmal „Endometriose und Ernährung“ gegoogelt? Falls ja, wirst du eins festgestellt haben: Das Internet ist voll mit Berichten zu diesem Thema. 

Ich persönlich habe schon vor einigen Jahren angefangen mich generell mit Ernährung auseinanderzusetzen. Der Spruch „Du bist, was du isst“ kommt ja auch nicht von ungefähr. Und wenn du mal an dem Punkt angelangt bist, wo Ärzte dir nicht mehr weiterhelfen können, fängst du eben selber an zu recherchieren!

Was bleibt dir auch anderes übrig?

Eigentlich ist es ganz einfach!

Endometriose ist eine chronische entzündliche Erkrankung!

Die starken Schmerzen werden also durch Entzündungen verursacht. Dein Körper kämpft gegen Eindringlinge. Mutiertes Gewebe, das an Stellen sitzt, wo es nichts zu suchen hat!

Ergo, solltest du alles dafür tun deinen Entzündungswert im Körper auf ein Minimum zu reduzieren!

Diese Thematik ist so komplex, daß man Bücher füllen könnte. Ich bin ausserdem kein Experte auf diesem Gebiet, habe mich aber vor der Veröffentlichung mit Menschen ausgetauscht, die wissen von was sie sprechen!

Um es ganz vereinfacht auszudrücken: Es gibt Lebensmittel, die Entzündungen lindern, sogenannte basische Lebensmittel,  und solche, die sie fördern, also säurebildende Lebensmittel!

Wenn dein Säure-Base-Haushalt im Ungleichgewicht ist, also dein Körper übersäuert ist, dann entstehen Entzündungen.

Entzündungslindernde/basische Lebensmittel sind beispielsweise:

  • vollreifes Gemüse wie Grünkohl, Spinat, Mangold, aber auch Knoblauch, Zwiebeln, Fenchel und Rucola
  • vollreifes Obst, allen voran Beeren in sämtlichen Variationen hemmen Entzündungen extrem durch ihre antioxidante Wirkung
  • Kurkuma, Fenchel und Ingwer enthalten ätherische Öle, die entzündungshemmend wirken
  • kaltgepresste Öle enthalten viel wertvolles Omega 3, vor allem Walnüsse, Chia Samen und Leinöl
  • Hülsenfrüchte wie grüne Bohnen
  • Kräuter, beispielsweise Basilikum, Petersilie und Schnittlauch

Fällt dir was auf? Kein Fleisch. Keine Milch. Und auch kein Fisch!

Tierische Lebensmittel gelten generell als entzündungsfördernd! Vor allem Fleisch und Milchprodukte! Fisch ist durch die Vergiftung unserer Meere mittlerweile hochgradig mit Schwermetallen belastet. Vor allem Quecksilber ist für Frauen im gebärfähigen Alter gefährlich.

Richtig! Das bedeutet also eine vegane Ernährung gegen deine Endo!

Ich selbst bin seit 2018 vegan und absolut begeistert! 

Ich weiss was du jetzt wahrscheinlich denkst…

„Naja ich ess ja gar nicht soooo viel Fleisch und wenn dann schau ich drauf wo es herkommt.“ Aber tust du das wirklich? Und hast du vielleicht die Wurst auf deinem Frühstücksbrot vergessen? Wenn alle immer nur beim Metzger ihres Vertrauens kaufen, warum macht dann Kaufland nach wie vor Milliarden Umsätze mit Billigfleisch?

„Also auf Fleisch verzichten könnte ich schon, aber Käse…..“

Bestimmte Stoffe in Käse setzen an den selben Rezeptoren im Gehirn an wie Rauschgift. Darum könnte man sagen, daß Käse regelrecht süchtig macht! Und die Herstellung ist ehrlich gesagt einfach nur widerlich! Soviel dazu 😉

„Also vegan find ich jetzt schon echt extrem…“

Die Frage ist doch wo deine Prioritäten liegen? Sind deine Schmerzen durch die Endometriose auch extrem? Ist es nicht auch extrem, sich minimum einmal im Jahr unters Messer zu legen und sich aufschneiden zu lassen? Wie extrem ist es, daß Wucherungen deine Eierstöcke, deinen Darm und deine Blase infiltrieren? Daß Endometriose unfruchtbar machen kann?

Ich hatte dir ja gesagt, ich werde ehrlich mit dir sein!

Dein Körper signalisiert dir ganz klar, daß etwas nicht in Ordnung ist! Und das nicht leise durch Rauchzeichen. Nein, dein Körper hat den verdammten Ghettoblaster angeschmissen!

Ich will niemanden an den Pranger stellen, aber viel zu oft machen wir uns einfach selbst was vor! Viel zu oft reden wir uns Dinge schön! Der Mensch ist von Natur aus faul und sucht sich immer den bequemsten Weg. 

Ich war da kein Stück besser! 

„Andrea, ist es nicht schwer auf alle guten Sachen zu verzichten? Also ich könnte das ja nicht!“

„Ah ja? Hattest du schonmal eine durch Endo ausgelöste Darmkolik? Nein? Dachte ich mir! Wenn du das mal durchhast ist dir dein Schnitzel oder dein Stück Sahnetorte nämlich scheissegal!“

Das ist auch so ein Klassiker:

„Also ich finde ja alles in Maßen ist Ok!“

Klar kann man ab und zu mal ne Ausnahme machen. Aber du weisst ja, daß aus einer Ausnahme schnell wieder die Regel wird. Ist einfach so! Verdammt, wenn ich es könnte, wäre ich auch nur ein Gesellschaftsraucher. Kann ich aber nicht, darum hab ich aufgehört!

Ich will dir nicht zu nahe treten, vielleicht bist du eine Ausnahme, aber dieses „Alles in Maßen“ ist für mich einfach in den meisten Fällen eine fadenscheinige Ausrede. Für mich heisst das so viel wie „Ich hab einfach keinen Bock konsequent zu sein!“. Wenn jemand gesund ist, ok. Kann ja eh jeder machen wie er/sie will. Aber falls du Endometriose hast und bisher nach diesem Prinzip gelebt hast, wie weit hat es dich denn gebracht? Wie erfolgreich warst du bisher damit?

Vegan ist kein Trend mehr, sondern kommt immer mehr in den Köpfen der Menschen an.

Aus gesundheitlichen Gründen, aber natürlich auch aus ethischen oder ökologischen Gründen! Und das spiegelt sich auch in der Lebensmittelindustrie  wider. Mittlerweile ist es kein Problem mehr leckere vegane Alternativen zu finden!

Zurück zu den Entzündungen.

Was solltest du denn jetzt alles NICHT essen? Welche Lebensmittel sind sauer und wirken entzündungsfördernd?

  • Fleisch und Wurstwaren: vor allem rotes Fleisch ist vollgepumpt mit Hormonen. Estradiol beispielsweise verstärkt die Produktion des weiblichen Geschlechtshormons, welches für das Wachstum und die Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut zuständig ist. Verheerende Folgen für eine Frau mit Endometriose! Zusätzlich werden vermehrt schmerzfördernde Hormone produziert…ganz ehrlich, da verzichte ich gerne! Du?
  • Milchprodukte, eins meiner Lieblingsthemen! Ist dir schonmal aufgefallen, daß der Mensch die einzige Spezies ist, die im Erwachsenenalter noch Muttermilch konsumiert? Und dann auch noch FREMDE Muttermilch! Für die Kühe zwangsgeschwängert werden, nur um ihnen dann die Milch zu stehlen, die eigentlich für ihre Kälbchen gemacht war! Finde den Fehler! Hast du gewusst, daß etwa 3/4 der Weltbevölkerung laktoseintolerant sind? Das heisst, daß die meisten Menschen auf der Welt, den in Kuhmilch enthaltenen Milchzucker nicht aufspalten können. Das Paradoxe ist, daß das hierzulande wie eine Krankheit oder Allergie betrachtet wird, aber in Wahrheit ist es NORMAL!!! Es soll so sein! Kuhmilch ist nicht für uns gemacht! Sie ist nicht dazu da von uns getrunken zu werden. Punkt. Aber das war natürlich noch nicht alles. Milchzucker gilt als stark entzündungsfördernd und Milch an sich ist ein fröhlicher Cocktail aus Wachstums- und weiblichen Geschlechtshormonen. Laut einer Studie der Harvard University machen Milchprodukte zwischen 60% und 80% unserer konsumierten Östrogene aus! Und was Östrogen mit deiner Endo macht habe ich ja oben schon angesprochen!
  • Zucker, egal ob weiss, braun oder getarnt als Kokosblüte oder Agavendicksaft fördert Entzündungen. Zucker versteckt sich auch oft in Lebensmitteln wo man ihn überhaupt nicht vermuten würde, vor allem in den meisten Fertigprodukten. Kleiner Fiesling dieser Zucker! Ich persönlich schaffe es nicht komplett drauf zu verzichten…da muss ich noch an mir arbeiten 😉
  • Weissmehlprodukte: Jetzt kommt was Positives…nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht! Brot und Nudeln gehen also auch weiterhin, yipppy!! Kohlenhydrate geben uns Energie, aber sollten aus Vollkorn (und da gibt es so einiges!), Gemüse oder Hülsenfrüchten stammen. Vollkornprodukte gehören zu den guten Säurebildern, also auch da solltest du es nicht übertreiben 😉 Weissmehl regt das Wachstum entzündungsfördernder Darmbakterien an! Die braucht keiner und vor allem nicht du und ich!
  • Transfette sind gehärtete Fette, die vor allem in Frittiertem, Süssigkeiten und süssen Backwaren zu finden sind. Also am besten wenig, oder gar keine Chips, Pommes, Croissants und Süsskram. Die guten News sind, daß man das alles auch selber machen kann-ohne Fett!

Was sind denn eigentlich Phytoöstrogene?

Ich habe ja jetzt viel darüber geschrieben, daß bei Endometriose Patientinnen das Östrogenlevel generell erhöht ist und wir uns daher von hormonbehandelten Lebensmitteln fernhalten sollten! Phytoöstrogene dagegen sind in Obst und Gemüse enthalten, genaugenommen in den sogenannten sekundären Pflanzenstoffen.

Jaja, in Obst und Gemüse ist noch viel mehr drin, als «nur» Vitamine 😉

Diese Phytoöstrogene sind super schlau! Sie sind dem echten Östrogen nämlich sehr ähnlich. Wenn du also viel frisches Obst und Gemüse isst, schraubt dein Körper die Östrogenproduktion automatisch runter und deine Endo Beschwerden werden weniger. Coole Sache!

Puh! Ja meine Liebe, das sind jetzt also die nackten Tatsachen! Ich hab versucht es so einfach wie möglich zu halten! Schaffe ich das alles umzusetzen ohne Unterstützung? Nö!

Weil sind wir mal ehrlich, wer isst schon jeden Tag Spinat und Fenchel und Mangold? Und wer schafft es generell jeden Tag die empfohlenen 7-10 Portionen vollreif geerntetes Obst und Gemüse zu essen? Endo hin oder her! Also ich nicht!

Falls du dich gefragt hast, ob du deine Ernährung aufgrund der Endometriose ergänzen solltest, ist die Antwort JA!!

Aber bitte nicht mit dem künstlich hergestellten Multivitaminkomplex von Dm für 3,99 Euro! Sparen ist schön und gut, aber nicht wenn es um deine Gesundheit geht! Ich ergänze auch, aber mit den richtigen Nährstoffen! Nämlich mit Obst, Gemüse, Beeren und einem pflanzlichen Omega Komplex!

Obst und Gemüse in einer Kapsel? Kannst du dir nicht vorstellen? Dann schau doch in meinen Beitrag Endometriose-Ja, ich ergänze!“ mal rein.

Hier jetzt ins Detail zu gehen würde den Rahmen sprengen 😉

Ich lade dich ausserdem zu diesem einstündigen gratis Ernährungsevent ein! Natürlich online! Ganz bequem über Whatsapp, so daß du auch zeitlich flexibel bist! Du erfährst wie du die Entzündungen in deinem Körper minimieren kannst! 

Oder auch gerne auf www.woman-unchained.com/blog

Ich hoffe du konntest dir viel Hilfreiches mitnehmen. Du bist jetzt gefragt! Geh in die Eigenverantwortung, denn allein du bestimmst was in deinen Körper wandert! 

Hast du Fragen oder Anregungen?

Ich freue mich immer von dir zu lesen!

Alles Liebe

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email